Die Per­so­nal­ein­satz­pla­nung (PEP) sorgt dafür, dass der Per­so­nal­be­darf zu den ge­ge­be­nen Ar­beits­zei­ten mit der er­for­der­li­chen Per­so­nal­ka­pa­zi­tät und -qua­li­fi­ka­ti­on ge­deckt ist, um den Fer­ti­gungs­pro­zess si­cher­zu­stel­len.

Sie hilft au­ßer­dem, Eng­päs­se auf­grund der Aus­las­tung und/oder durch fehl­zeit­be­ding­te Aus­fäl­le ein­fach und schnell zu kom­pen­sie­ren. Die Per­so­nal­ein­satz­pla­nung stellt der Res­sour­cen­pla­nung (RPS) die ver­füg­ba­ren Per­so­nal­res­sour­cen be­reit. Ziel ist der be­darfs­ge­rech­te und er­geb­nis­ori­en­tier­te Per­so­nal­ein­satz.

Das modulare MES-Konzept
Top